Archive for Juli, 2009

Namen – z. B. der Prinz und Abba

Dienstag, Juli 21st, 2009
Reuss Kombi

Warum? “Namen – Namen – Namen!” Das lernen Journalisten in ihrer ersten Lektion, falls sie Lektionen besuchen. Das mit den Namen kommt nicht von ungefähr. Der Mensch orientiert sich an anderen Menschen, prägt diese, wird von diesen geprägt. Individuen, Gruppen, Massen, sie haben schon immer fasziniert. Deshalb gehören sie ins Repertoir der Textarbeit, sei es im Web, sei es im Print oder anderswo.

Beispiel: Es war in Gstaad, einem der kleinen, aber mondänen Orte in der Schweizer Alpenwelt, wo nicht nur Elizabeth Tayler und Roger Moore wohnten, sondern auch Auftraggeber P. Dieser hatte in seinem Chalet – einem der schönsten im Berner Oberland – zum feinen Lunch eingeladen. Ausser ihm waren ein Anwalt da und ein Kommunikationsberater (der hier für Scriptondemand schreibt), und ein Paar.

Welche Überraschung! Nun sass also Anni-Frid Lyngstad da, die berühmte Sängerin aus der Abba-Gruppe, 1945 in Norwegen geboren, 1947 nach Schweden umgesiedelt. 1982 wurde das Popquartett aufgelöst, vier Jahre später liess sie sich in der Schweiz nieder. Der Grund dafür sass gleich neben ihr: der etwas jüngere Heinrich Ruzzo Prinz Reuss von Plauen.

Weil es dem Auftraggeber um ein Bauprojekt ging, stand nicht die Abba-Prominenz im Vordergrund, sondern der Architekt, Prinz Reuss, der sich indessen völlig unkompliziert und schwedisch umgänglich erwies. Er hatte in Schweden studiert, er wohnte in Fribourg und heiratete 1992 Anni-Frid Lyngstad. Dieser höchst sympathische Mann betrat auch unbekümmert das Büro des Kommunikationsberaters, wenn Details des Auftrags zu erörtern waren. Vom Architektonischen und vom Planerischen her war er hohe Schule, was ihn namentlich in Golfkreisen zu einer gefragten Person machte. Selbstverständlich wusste er über Ausnutzungsziffern, Kubaturen und Bauabstände gut Bescheid.

Erstaunlicherweise wusste er über seine geschichtsträchtige Familie nicht sehr viel. Er wusste nicht einmal, dass zufälligerweise an seinem Wohnort, nämlich im Freiburger Staatsarchiv, Orginalbriefe seiner Familie aufbewahrt waren, weil diese im 19. Jahrhundert mit Karl Ludwig von Haller korrespondiert hatte.

Er war an diesem Business-Lunch also wichtiger, sie zog sich bald zurück auf die Terrasse und genoss die Sonne und den herrlich blauen Himmel. Recht schweigsam, ruhig, erstaunlich distanziert – hatte sie zuviel Rummel um sich gehabt?

Das Glück der beiden war leider nicht von langer Dauer. 1999 starb Prinz Reuss. Sie allerdings kam regelmässig wieder in die Öffentlichkeit, so rasch wollte ihre riesige Fangemeinde sie nicht ziehen lassen.

Script on demand: Kontaktieren Sie Script on demand, wenn Sie Personenporträts brauchen für Ihre Website oder Ihren Newsletter.

Tipp: Überlassen Sie diesen wichtigen Bereich nicht dem Zufall. Überlegen Sie, wer Ihre User oder Leser interessieren und packen könnte.

Fun – z. B. Bubblestorys

Sonntag, Juli 12th, 2009

Bubblestorys

Warum? Es ist ein Irrtum zu glauben, die Menschen suchten in Websites und Newsletters nur Information. Auch gute Unterhaltung ist gefragt. Sie zieht an, stimuliert, erleichtert den Kontakt. Und Wissen eignet man sich gerne spielerisch an, auch das Gedächtnis funktioniert am besten so.

Beispiele: Es gibt ungezählte Varianten, auf Websites unterhaltend zu wirken. Dazu gehören Filme, Cartoons, Games, Rätsel, Wettbewerbe und derlei mehr.

Eine gelungene Idee ist die der Bubblestorys. Diese erfundenen Geschichten wollen aufgedeckt werden und eignen sich bestens für Websites. Die Gewinner lassen sich leicht finden und mit Preisen belohnen. Bewährt haben sich auch gesponserte Preise.

Script on demand: Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Bubblestorys einbauen oder ein klassisches Kreuzworträtsel haben möchten. Selbstverständlich wird beides massgeschneidert angelegt, nicht einfach ab Stange geholt.

Tipp: Wechseln Sie ab – Unterhaltung braucht Frisches!

Tipps – z. B. Umfangsformen

Sonntag, Juli 12th, 2009

Bernhard von Muralt, korrekt gekleidet

Warum? Überraschend ist, dass das Thema Umgangsformen überaus viele Menschen beschäftigt. Knigge ist nicht out, Knigge ist in. Deshalb stossen Knigge-Hinweise auf enormes Interesse. Diese und ähnliche Tipps finden auch auf Ihrer Website Beachtung. Service wird im Internet ohnehin gross geschrieben.

Beispiel: Wir liessen einen Experten kommen und fanden ihn in der Person Bernhard von Muralts. Dieser anerkannte Experte aus Fribourg trat auf vor Studierenden der European Business School. Auf dem Blog Time4talks lässt sich nachlesen, was zum Thema Umgangsformen alles zu sagen ist: Sie sorgen nicht nur für Klarheit und vereinfachen das Leben, sie zeigen auch Respekt. Deshalb achtet man mit Vorteil auf korrekte Begrüssung, passendes Outfit, zivilisierte Tischsitten.

Gute Umgangsformen sind oft entscheidend bei Stellenbesetzungen. Sie schaffen einen Vorsprung, sie bauen auch Brücken zwischen den Menschen.

Script on demand: Wenden Sie sich an uns, wenn Sie Tipps benötigen, für sich oder auch für Ihre Website.

Tipp: Service können Sie in verschiedenen Lebensbereichen anbieten. Themen könnten sein: Outfit, Tischsitten, Rhetorik, Präsentation, Weine, Essen, Ernährung, Fitness, Erste Hilfe, Wetter, Weisheiten, Horoskope, Bilder, Musik, Theater, Museen, Events … Wählen Sie aus, was zu Ihrer Geschäftsidee passt!

Namen – z. B. von Moltke

Freitag, Juli 10th, 2009

Moltke Kombi

Warum? Namen stehen für Personen, und Personen spielen in der öffentlichen Kommunikation die Hauptrolle. Deshalb kann keine Website auf Personen und Persönliches verzichten.

Beispiel: Es war einer jener Abende im Hotel Hertenstein, fast mitten in der Schweiz, an denen Zufälle spielen. So auch am Tisch. Gegenüber die begnadete Pianistin Veronica Jochum, Tochter des 1987 verstorbenen Dirigenten Eugen Jochum. Welch ein feinfühliges, gekonntes Spiel hat sie doch nachher dem begeisterten Publikum geboten!

Neben ihr sitzt ihr Mann, eine freundliche, bescheiden wirkende Person, und Träger eines berühmten Namens: Willo von Moltke. Er war weltweit als Stadtplaner tätig und wirkte als Professor an der Harvard University. Freundliches Gespräch mit ihm, über Arbeiten in der Türkei. Dann auch über seinen Urgrossonkel, Helmuth Karl Bernhard von Moltke (1800 – 1891), dem preussischen Generalfeldmarschall. Dieser prominente Ahne hatte wesentlichen Anteil an den Siegen im Deutsch-Dänischen, im Preussisch-Österreichischen und auch im Deutsch-Französischen Krieg gehabt.

Nochmals Themenwechsel: Willo von Moltke spricht über seinen Bruder, Helmuth James Graf von Moltke, dem grossen Widerstandskämpfer und Begründer des Kreisauer Kreises. Ihn hatten die Nazi im Januar 1945 hingerichtet. Und nun, in Hertenstein, berichtet sein Bruder Willo über ihn, Jahrzehnte später. Inzwischen ist auch Willo von Moltke gestorben.

Script on demand: Kontaktieren Sie Script on demand, wenn Sie auf Ihrer Website oder in Ihren Printmitteln Porträts ausgewählter Persönlichkeiten einrücken wollen.

Tipp: Es war von “ausgewählten Persönlichkeiten” die Rede. Lassen Sie sich Vorschläge unterbreiten.

Namen – z. B. Stefan Zweig

Donnerstag, Juli 9th, 2009
Zweig

Stefan Zweig mit seiner Partnerin Marina Köhl (rechts) und Silvie Roggen, vor dem Jenischhaus in Hamburg.

Warum? Von bekannten Persönlichkeiten geht eine Faszination aus, die den Nutzer Ihrer Website nicht unberührt sein lässt. Nutzen Sie diese Emotion!

Beispiel: Stefan Zweig, 1920 geboren in Wien. Als er bei uns in Hamburg zu Gast war, konnte er der Frage natürlich nicht ausweichen, wie es mit dem Schriftsteller gleichen Namens stehe.

Das war der Coucousin seines Vaters, 1881 in Wien geboren als Sohn des jüdischen Textilunternehmers Moritz Zweig. Schon während des Ersten Weltkrieges erlebte der Schriftsteller Stefan Zweig Rilke, mit dem er im Archiv des Kriegsministeriums eingesetzt wurde. Dazu kam die Freundschaft mit dem französischen Pazifisten Romain Rolland, was Zweig endgültig zum Kriegsgegner machte. Zweig zog kurze Zeit darauf nach Zürich, nach Kriegsende für einige Jahre nach Salzburg. Der Weg war klar: vehemente Gegnerschaft gegen den Nationalismus, Werbung für ein geistig geeintes Europa, mitendrin – um 1827 die “Sternstunden der Menschheit”. Nach der Machtergreifung Hitlers emigrierte der Schriftsteller 1934 nach London, 1940 nach Brasilien, wo sein Leben 1942 durch Suizid endete. Noch im Todesjahr hatte er die “Schachnovelle” geschrieben.

Unser Gast gleichen Namens war 22, als der Schriftsteller starb. Er hatte allerdings Gelegenheit gehabt, diesen kennen zu lernen. Für ihn selber war die Zwischenkriegszeit und die Hitler-Aera eine Zeit der Bedrohung und der Angst, der Emigration und der Internierung “irgendwo” auf der Landkarte Europas. Die Mutter war in London, von wo aus sie koordinieren konnte. So gelang es schliesslich, Stefan und seinen Bruder, die zuerst in Süditalien im Lager lebten, in Norditalien zu vereinen. Gefährliche Zeiten mit grösster Ungewissheit und dauernder Sorge um Leben und Fortexistenz.

Schliesslich gelang ihnen nach einer abenteuerlichen Flucht der Zugang in die Schweiz, wo sie verschiedene Lager durchlebten, bis endlich der Krieg zu Ende war. Zwischendurch hatten Sie “Zanetti” geheissen, jetzt war “Zweig” wieder möglich, wenn auch administrativ höchst provisorisch. Es folgten Jahre in Argentinien. Dann wieder in der Schweiz. Die Textilindustrie und der Handel mit Textilprodukten standen im Vordergrund.

Heute lebt Stefan Zweig mit seiner Partnerin Marina in Bern – ein geistvoller, witziger und stets bescheidener Mensch mit sehr viel Humor und Neugier auf die Ereignisse des Tages – ein überaus liebenswürdiger Gesprächspartner und lieber Gast. Aber auch ein aufmerksamer Beobachter und talentierter Erzähler dazu.

Script on demand: Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Begegnungen dieser Art aufgezeichnet haben möchten, für welchen Gebrauch auch immer.

Tipp: Man nimmt – auch für den Webgebrauch nicht – nie einfach einen Menschen “von der Stange”, um ihn auszustellen. Solche Kurzporträts und auch Interviews leben nicht vom grellen Scheinwerferlicht, sondern vom Hinhörenkönnen.

News – z. B. für die Medien

Montag, Juli 6th, 2009

Frisch ab Presse

Warum? Ja, warum auf der Website einen gut ausgebauten Teil für die Medien? Medienschaffende aus Agenturen, Presse, Radio und Fernsehen wollen auf Ihrer Website rasch zu Informationen und Material gelangen. Gleiches gilt für Online-Journalisten, Blogger und andere. Sie wollen direkt ans Material heran, an journalistisches Material!

Script on demand: Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Ihre Website für Medienschaffende optimieren wollen. Wir schöpfen aus reicher journalistischer Erfahrung und haben diese in Firmenschulungen und an Wirtschaftsschulen erfolgreich weiter vermittelt. Profitieren Sie davon!

Beispiele: Wir haben für zahlreiche Verbände, Institutionen und Unternehmen Medienarbeit geleistet. Vgl. Referenzen. Wenn Sie Websites anschauen wollen, die für Medienschaffende hervorragende Dienste leisten, gehen Sie auf die Website der Postbank.

(weiterlesen …)

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline