Namen – z. B. Stefan Zweig

Zweig

Stefan Zweig mit seiner Partnerin Marina Köhl (rechts) und Silvie Roggen, vor dem Jenischhaus in Hamburg.

Warum? Von bekannten Persönlichkeiten geht eine Faszination aus, die den Nutzer Ihrer Website nicht unberührt sein lässt. Nutzen Sie diese Emotion!

Beispiel: Stefan Zweig, 1920 geboren in Wien. Als er bei uns in Hamburg zu Gast war, konnte er der Frage natürlich nicht ausweichen, wie es mit dem Schriftsteller gleichen Namens stehe.

Das war der Coucousin seines Vaters, 1881 in Wien geboren als Sohn des jüdischen Textilunternehmers Moritz Zweig. Schon während des Ersten Weltkrieges erlebte der Schriftsteller Stefan Zweig Rilke, mit dem er im Archiv des Kriegsministeriums eingesetzt wurde. Dazu kam die Freundschaft mit dem französischen Pazifisten Romain Rolland, was Zweig endgültig zum Kriegsgegner machte. Zweig zog kurze Zeit darauf nach Zürich, nach Kriegsende für einige Jahre nach Salzburg. Der Weg war klar: vehemente Gegnerschaft gegen den Nationalismus, Werbung für ein geistig geeintes Europa, mitendrin – um 1827 die “Sternstunden der Menschheit”. Nach der Machtergreifung Hitlers emigrierte der Schriftsteller 1934 nach London, 1940 nach Brasilien, wo sein Leben 1942 durch Suizid endete. Noch im Todesjahr hatte er die “Schachnovelle” geschrieben.

Unser Gast gleichen Namens war 22, als der Schriftsteller starb. Er hatte allerdings Gelegenheit gehabt, diesen kennen zu lernen. Für ihn selber war die Zwischenkriegszeit und die Hitler-Aera eine Zeit der Bedrohung und der Angst, der Emigration und der Internierung “irgendwo” auf der Landkarte Europas. Die Mutter war in London, von wo aus sie koordinieren konnte. So gelang es schliesslich, Stefan und seinen Bruder, die zuerst in Süditalien im Lager lebten, in Norditalien zu vereinen. Gefährliche Zeiten mit grösster Ungewissheit und dauernder Sorge um Leben und Fortexistenz.

Schliesslich gelang ihnen nach einer abenteuerlichen Flucht der Zugang in die Schweiz, wo sie verschiedene Lager durchlebten, bis endlich der Krieg zu Ende war. Zwischendurch hatten Sie “Zanetti” geheissen, jetzt war “Zweig” wieder möglich, wenn auch administrativ höchst provisorisch. Es folgten Jahre in Argentinien. Dann wieder in der Schweiz. Die Textilindustrie und der Handel mit Textilprodukten standen im Vordergrund.

Heute lebt Stefan Zweig mit seiner Partnerin Marina in Bern – ein geistvoller, witziger und stets bescheidener Mensch mit sehr viel Humor und Neugier auf die Ereignisse des Tages – ein überaus liebenswürdiger Gesprächspartner und lieber Gast. Aber auch ein aufmerksamer Beobachter und talentierter Erzähler dazu.

Script on demand: Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Begegnungen dieser Art aufgezeichnet haben möchten, für welchen Gebrauch auch immer.

Tipp: Man nimmt – auch für den Webgebrauch nicht – nie einfach einen Menschen “von der Stange”, um ihn auszustellen. Solche Kurzporträts und auch Interviews leben nicht vom grellen Scheinwerferlicht, sondern vom Hinhörenkönnen.

Tags: , ,

Leave a Reply

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline